Unsere Praxis

Die Kunst des Wahren Lichts

Durch die Praxis der Kunst des Wahren Lichts werden Geist, Seele und Körper gereinigt und revitalisiert. Menschen können durch diese geistige Praxis Erfahrungen machen, die sie unterstützen, sich geistig immer weiter zu entwickeln und mit dem Willen Gottes übereinzustimmen.

Das Licht Gottes ist die geistige Energie oder Vibration von Gottes Liebe, Weisheit und Willen und durchdringt das gesamte Universum. Das Übermitteln und Empfangen des Wahren Lichts ist die grundlegende Praxis von Sukyo Mahikari. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und Religionen praktizieren diese Kunst, die für alle Interessierten offen ist.

Die Kunst des Wahren Lichts findet im Allgemeinen zwischen zwei Personen statt, wobei eine Person das Licht empfängt, während die andere es übermittelt. Das Wahre Licht wird in bestimmter Entfernung vom Körper von der Handinnenfläche aus übermittelt.

Durch die Praxis des Übermittelns und Empfangens des Wahren Lichts ist es möglich, die Existenz und Kraft Gottes zu erfahren und sich des Einflusses der unsichtbaren geistigen Ebene auf die physische Welt bewusst zu werden.

Durch das Ausüben der Kunst des Wahren Lichts und eine entsprechende innere Einstellung, die mit den göttlichen Grundsätzen übereinstimmt, ist es möglich, sich geistig weiter zu entwickeln und seine wahre Natur als Kind Gottes wieder aufzufrischen. Nächstenliebe und Achtung vor der Schöpfung werden sich einstellen und eine harmonische Zivilisation ermöglichen.

Jeder ist herzlich willkommen, das Wahre Licht zu empfangen. Kinder und Minderjährige benötigen jedoch das Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten.

Die Lehren als Schlüssel für geistiges Wachstum

Die Lehren von Sukyo Mahikari sind eher universelle Prinzipien als Regeln. Es bleibt den Mitgliedern überlassen, wie sie diese Lehren umsetzen möchten. Ein Aspekt in den Lehren von Sukyo Mahikari ist, die Menschen dabei zu unterstützen, sich der göttlichen Prinzipien, die die Schöpfung lenken und leiten, bewusst zu werden. Diese universellen Prinzipien kann jeder in die Tat umsetzen, und zwar Schritt für Schritt.

Eine zentrale Lehre von Sukyo Mahikari lautet: „Der Ursprung der Welt ist einer, der Ursprung aller Menschen ist einer und der Ursprung aller Religionen ist einer.“ Deshalb sollte es eigentlich möglich sein, dass alle Menschen wie Brüder und Schwestern harmonisch zusammenleben.

Es wird dazu ermutigt, einander liebevoll und respektvoll beizustehen, ohne dabei zu urteilen, neidisch zu sein oder Schuldgefühle hervorzurufen. Durch das Verständnis der universellen Prinzipien und Gottes Plan für die Menschheit fällt es leichter, seine Verantwortlichkeiten innerhalb der Familie und in der Gesellschaft zu erfüllen. 

Die Lehren sind wie Wegweiser, die die persönliche und geistige Entwicklung fördern. Um von diesen Lehren so viel wie möglich profitieren zu können, ist es wichtig, sich ständig zu bemühen und darin zu üben, sie umzusetzen. Dadurch kann das geistige Verständnis sich vertiefen, die Person kann sich geistig weiter entwickeln und einen tieferen Sinn im Leben finden.